Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Über uns
Personen
Lehre und Studium
Forschung
Bibliothek
Medien und Öffentlichkeit
Netzwerk
Intern  

Forschung

Laufendes Buchprojekt von Prof. Dr. Svenja Goltermann

„Die moralische Herausforderung des Krieges. Eine Wissensgeschichte zum humanitären Denken und der Opferwahrnehmung im 19. und 20. Jahrhundert“ (Arbeitstitel)

In der europäischen Medienlandschaft lässt sich seit etwa zwei Jahrzehnten nicht nur eine verstärkte Thematisierung, sondern auch eine Pluralisierung von Opfergruppen beobachten – eine Entwicklung, die in deutlichem Kontrast zur Opferwahrnehmung des 19. Jahrhundert steht. Das Buchprojekt verfolgt diese Geschichte der Opferverwandlung in einem weiten zeitlichen Bogen und in einer europäischen Perspektive, konzentriert sich dabei jedoch vor allem auf die Wahrnehmung der Kriegsfolgen für Soldaten und Zivilisten im 19. und 20. Jahrhundert. Das Kriegsgeschehen selber steht allerdings nicht im Mittelpunkt. Vielmehr geht es darum, die Bemühungen um eine „Humanisierung“ des Krieges, die Wahrnehmung von Zivilisten als Kriegsopfer, die Ausweitung und Ausdifferenzierungen von Sozialleistungen für Kriegsversehrte sowie die Anerkennung des Traumas genauer in den Blick zu nehmen, die Stufen und einzelne Stränge in der Herausbildung eines spezifischen Deutungswissens markieren, das die Selbst- und Fremdwahrnehmung als Opfer hervorgebracht und die Aufmerksamkeitsökonomie gegenüber „Opfern“ bis in die heutige Zeit verändert hat.

Laufende Dissertationen

  • Rahel Arndt (Zürich): Von der Praxis zur Disziplin. Katastrophenmedizin in der Bundesrepublik, 1949-1989

  • Lucia Herrmann (Zürich): Recht und Gerechtigkeit verhandeln. Debatten über "Politische Gefangene" des franquistischen Regimes

  • Hanne Lessau (Bochum): Entnazifizierungsgeschichten. Der individuelle Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit in der frühen Nachkriegszeit (Zweitgutachten; Ref.: Prof. Dr. Constantin Goschler)

  • Marc Lutz (Zürich): Kampf um die Schweizer Armee. Aktionen und Semantiken der Schlüsselakteure auf den öffentlichen politischen Arenen 1990-2003 (Zweitgutachten; Ref.: Prof. Dr. Rudolf Jaun)

  • Jonathan Pärli (Zürich): »Fact Finding«. Eine Wissensgeschichte des Rechts (Arbeitstitel)

  • Janosch Steuwer (Bochum): Die individuelle Herausforderung des Nationalsozialismus (Zweitgutachten; Ref.: Prof. Dr. Constantin Goschler)

  • Christoph Wyniger (Zürich): Der Kampf um die Schweizer Armee 1966-1989. Die öffentliche Debatte (Zweitgutachten; Ref.: Prof. Dr. Rudolf Jaun)

    

Abgeschlossene Dissertation

  • Ralf Prescher (Zürich): Deutsche Immigranten in der Schweizerischen Eidgenossenschaft in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Zweitgutachten; Ref.: Prof. Dr. Béatrice Ziegler)

  • Cécile Stehrenberger (Zürich): Franco's Tänzerinnen auf Ausland-Tournee. Folklore, Nation und Geschlecht im colonial encounter (Zweitgutachten; Ref.: Prof. Dr. Philipp Sarasin)