Kriegsgeschäfte, Kapital und Kunsthaus. Die Sammlung Emil Bührle im historischen Kontext

1954_Bührle

 

Dauer: 2017-2020
Auftraggeber:
Stadt und Kanton Zürich
Leitung: Prof. Dr. Matthieu Leimgruber 
Team: Dr. Lea Haller (2017-18), Cécile Amstad (2017-19), Dr. Erich Keller (2018-20).

Bei der Kontextualisierung von Voraussetzung und Entstehung der Sammlung Emil Bührle geht es darum, ausgehend vom Sammler und Waffenindustrielle Emil Bührle (1890-1956) zu untersuchen und dazustellen, welche Verbindungen, Interessenkonvergenzen und Interessenkonflikte zwischen Wirtschaft, Politik und Kunstmarkt vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg herrschten. Emil Bührle soll in seinen unterschiedlichen Kontexten eingeordnet werden: als Unternehmer, als Sammler, als Mitglied von Berufs- und Wirtschaftsverbänden, als Mäzen und aktives Mitglied der zürcherischen Kulturszene sowie in seinen Verbindungen zu Bundesverwaltung, zur Armee usw.

MEDIENKONFERENZ (11.2020) und Vorstellung des Forschungsberichts

VERMITTLUNG: Vorträge und andere Forschungsbeiträge

  • E. Keller & M. Leimgruber: Kriegsgeschäfte, Kapital und Kunst(haus). Die Sammlung Emil Bührle, Tagung infoclio.ch zum Thema «Provenienz», 7.11.2019 (video/ Folien des Vortrags (PDF, 9 MB))
  • E. Keller & M. Leimgruber: Kapital, Kunst(haus) und Kriegsgeschäfte: Die Sammlung Bührle. Auszug aus dem Forschungsbericht «Kontextualisierung Sammlung Bührle» für Stadt und Kanton Zürich, Geschichtskontor, Universität Zürich, 21.05.2019 (PDF, 1 MB)
  • Steuerungsausschuss «Kontextualisierung Sammlung Bührle», Sitzung 4.2019 im Wohlfahrtshaus der WO/Rheinmetall (Oerlikon) (Folien der Vorträgen)
    – C. Amstad: Emil Bührle und Ticino: der Gustav-Ammann-Park der WO,  (Führung und Vortrag im Park, keine Folien)
    – E. Keller: Pulverraketen für den Koreakrieg. Eine globale Ortsgeschichte (Folien des Vortrags) (PDF, 59 MB)
    – M. Leimgruber: Das WO-Wohlfahrtshaus
 und die Betriebsgemeinschaft
 in turbulenten Zeiten, 1939-1942, (Folien des Vortrags) (PDF, 19 MB)
  • M. Leimgruber, E. Keller & C. Amstad: Emil Bührle, Werner Merzbacher. Zwei deutsch-schweizerische Unternehmer- und Sammlerfamilien im «Katastrophenzeitalter» des 20. Jh. Steuerungsausschuss «Kontextualisierung Sammlung Bührle», 1.2019 (Folie des Vortrags) (PDF, 1 MB)
  • E. Keller: Projekt Bührle-Sammlung, Workshop Archivwissen – Provenienzforschung im Rahmen des SNF-Forschungsprojektes: «Objekt – Bild – Text. Verflochtene Wissensproduktion in Hans Himmelhebers Archiv zwischen Kunst Afrikas, Ethnologie und globalem Markt» (UZH/Museum Rietberg), 4.2019 (Kurzstatement, keine Folien)
  • M. Leimgruber, E. Keller, C. Amstad: Kapital, Kriegsmaterial und Kunst. Das U.S.-Raketengeschäft
 der Werkzeugmaschinenfabrik Oerlikon Bührle & Co. und die U.S. Kunstkäufe von Emil G. BührleSteuerungssausschus «Kontextualisierung Sammlung Bührle», 8.2018 (Folien des Vortrags) (PDF, 4 MB)
  • Schriftliche Anfrage von Markus Knauss und Gabriele Kisker betreffend Auftrag zur Kontextualisierung der Sammlung Bührle, Angaben zum Auftrag und zu den einbezogenen Archivbeständen sowie zur Zusammensetzung des wissenschaftlichen Beirats und des Steuerungsausschusses. Antwort des Stadtrats, Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich, 28.2.2018 (PDF, 318 KB) (Auftrag, Budget, Wissenschaftlicher Beirat, Steuerungsausschuss, usw.)
  • Lea Haller: Kapital, Kriegsmaterial und Kunst. Sozial- und Wirtschaftshistorischer Entstehungskontext der Sammlung Bührle, 1924-1956. Zwischenbericht und Konzept zuhanden von Stadt und Kanton Zürich, UZH 2.2018 (PDF, 402 KB)
  • M. Leimgruber: UZH Forschungsseminar «Kapital, Kanonen und Kunst. Emil G. Bührle (1890-1956) und die Werkzeugmaschinenfabrik Oerlikon-Bührle & Co., UZH Syllabus 11.2017 (PDF, 216 KB)  UZH 6.2018 - Seminarbeiten (PDF, 77 KB)

MEDIENARCHIV

2021 (ab 7. Nov.) Laufende Debatte über Provenienzforschung, Fluchtgut, «Bührle-Zürich», usw.

2021 (26. Aug., bis 7. Nov.) Debatte um der Eröffnung des Kunsthauses Zürich

2021 (Frühling/Sommer) – Weitere Medienbeiträge

 

2020 (November/Dezember) – Medienspiegel nach der Medienkonferenz [36 Beiträge]

 

2020 – Kontroverse [11 Beiträge]

 

2017-2019 – Erste Medienberichte im Rahmen des Forschungsprojekts [8 Beiträge]